top of page

-10kg in 4 Wochen!

Oder „-3kg in 9 Tage“


Diese und weitere absurde Behauptungen gibt es überall im Internet, auf Social Media ganz besonders.


Es gibt auch viele Abnehmprogramme, die mit echten Erfolgen von zB -3kg in nur wenigen Tagen werben.


Oft habe ich Kunden/Innen bei mir, die mit solchen Erwartungshaltungen zu mir kommen. Abnehmen muss schnell gehen, da muss man Leiden und auf vieles verzichten. Man darf nur noch Salat und Gemüse essen. Manche fürchten sich vor Früchten oder vor Kohlenhydraten am Abend.  Oder es gibt einen Trick, evtl. eine Tablette oder ein Geheimtipp, und dann purzeln die Kilos fast von allein, man hat dieses Zauberelixir nur noch nicht gefunden..

Dies sind alles Glaubenssätze, die ich bei meinen Kunden/Innen regelmässig erlebt habe, oder auch in meinem Freundeskreis höre. Sätze wie „ab Montag mache ich wieder Diät“ oder „Das darf ich mir noch gönnen, nacher bin ich auf Diät“ sind auch regelmässig dabei.


Aber jetzt Mal zur Realität. Was ist überhaupt realistisch, wenn man abnehmen will.

Wenn Du in ein Kaloriendefizit startest, und weniger isst, und auch insgesamt im Vergleich zu vorher weniger Kohlenhydrate isst, verliert man automatisch nicht nur Fett, aber auch etwas Muskelmasse und vorallem Wasser!! 🤔

Darum können auch viele Programme damit werben, dass in 3 Tagen schon -3kg Körpergewicht auf der Waage steht. Aber davon ist leider der allergrösste Teil Wasser, den man verloren hat, und kein Körperfett. Dh. Nach diesen 9 Tagen, isst Du wieder ein Stück Brot oder Pasta und zack ist da der „Jojo“ Effekt und das Wasser ist wieder da. Es war also ein „quälen für nichts“.


Es ist Fakt, dass 1kg reines Körperfett (ohne Wasser, ohne Muskelverlust) eine Einsparung von 7000 Kilokalorien benötigt. Wenn Du also 7000 Kcal im Defizit gewesen bist (und darauf geachtet hast durch regelmässige Bewegung & Krafttraining, dass Du möglichst wenig Muskelmasse verloren hast), hast du 1kg Fett abgenommen.


Sagen wir Mal zum Beispiel 1 „10kg in 4 Wochen“ müsste Dein Defizit also wie folgt aussehen:

Erhaltungskalorien (Annahme): 2000 kcal

Einsparung notwendig für -10kg: 70‘000 kcal

70‘000 kcal / 28 Tage = 2‘800 PRO TAG ⚡️❗️die Du einsparen müsstest.

Du siehst, das ist also nicht nur nicht machbar, aber auch einfach vollkommen überdimensional unrealistisch.

Was wäre denn realistisch für 4 Wochen (28 Tage)?

Szenario: grössere Einschränkung, aber gut machbar= 500 kcal Defizit (25%)

Jeden Tag statt 2000 kcal etwa 1500 kcal = 14‘000 kcal Einsparung, was 2kg sind.


Szenario: entspannteres Abnehmen und „Lagom Style“= 250 kcal Defizit (12%)

Jeden Tag statt 2000 kcal etwa 1750 kcal =

7‘000 kcal Einsparung, was 1kg ist.


Ich verfolge ganz klar einen Ansatz, dass Abnehmen im Alltag integrierbar sein soll und keinen Verzicht bedeutet. Darum ist das Kaloriendefizit im entspannteren Szenario auch etwas kleiner. Dafür wirst Du die Defizit-Phase länger durchhalten, weil da auch Kuchen, Chips oder Eiscreme in den Tagesbedarf passt. So kannst Du zB innerhalb eines halben Jahres 6kg abnehmen, ohne Deine sozialen Anlässe schwänzen zu müssen.


Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, wie Du das konkret unsetzen kannst, um wirklich nur Fett zu verlieren und Deine wertvolle Muskelmasse dabei nicht zu verlieren, dann komme gerne auf mich zu!




Liebe Grüsse

Anika

75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page