top of page

Alles oder Nichts Mentalität

Hast Du schonmal was von der Alles oder Nichts Mentalität gehört? Es ist eine Falle in die viele tappen, und was sich oftmals zu einem Teufelskreis entwickelt. Man startet vielleicht nicht ganz optimal in eine Mahlzeit und denkt sich dann aber, ja egal, jetzt spielt es eh keine Rolle mehr, ich habe zu viel gegessen.


Ich schildere Dir zwei Situationen, so kannst Du Dir vorstellen, warum diese Alles oder Nichts Mentalität wohl Deine Gewichtsabnahme sabotiert.


Angenommen eine Frau, 160cm gross und 55kg schwer hat einen täglichen Kalorienbedarf von 2000kcal, um ihr Gewicht zu halten. Für ein Kaloriendefizit soll sie 1800kcal pro Tag essen. So spart sie pro Woche 1400kcal ein und kann pro Monat ca. 1kg Fett nachhaltig abnehmen.


Ausgangslage:

An einem Freitag isst sie Frühstück wie gewohnt und ein Mittagessen in der Kantine. Ausgewogen und im Rahmen ihres Kaloriendefizits. Am Abend ist sie bei Freunden eingeladen. Es gibt zum Apèro ein Glas Prosecco und Chips. Dann zur Vorspeise Focaccia und dazu noch einen Salat zum selbst schöpfen. Dann zur Hauptspeise gibt es Spaghetti mit Lachs und Rahmsauce. Zum Hauptgang gibt es noch Weisswein. Zur Nachspeise wird noch ein Tiramisu serviert. Es wird weiter Weisswein angeboten und zum Abschluss werden noch einige Cookies und etwas Käse hingestellt. Wer möchte, darf auch noch einen Grappa trinken für die Verdauung.


Ich schildere nun die zwei Situationen, wenn man mit einer Alles oder Nichts Mentalität an das Abendessen herangeht, oder nach Lagom Prinzip. Und vergleiche dann ob es einen Unterschied macht.





Situation 1: Alles oder Nichts Mentalität

Es gibt gerne ein Glas Prosecco, und da die Flasche noch nicht leer ist wird jedem nochmals aufgefüllt. Da schon hungrig, machen die Chips recht süchtig, und sie greift immer wieder zu. *Alles oder Nichts Mentalität setzt ein*

Sie nimmt zur Focaccia noch Salat und leert noch reichlich Salatsauce dazu. Bei der Hauptspeise war ihr Fokus mehrheitlich im Gespräch und während dem dass sie zügig die Spaghetti mit Rahmsauce und Lachs runterschlang trank sie noch 2 Gläser Weisswein. Bei der Nachfrage ob die noch etwas nehme, und alle ja sagen, lässt sie sich noch etwas auf dem Teller servieren und isst diesen erneut leer. Dann wird lange geredet und ständig Weisswein nachgeschöpft. Inzwischen sind es insgesamt 4 Gläser Weisswein. Die Nachspeise kommt und das Tiramisu ist unglaublich lecker, es wird von ihr alles rausgeputzt. Eigentlich ist sie schon sehr voll, aber die Cookies wurden ihr vor der Nase hingestellt und während dem Gespräch greift sie sich eine. Der Käse sieht auch sehr schmackhaft aus also nimmt sie sich auch da ein kleines Stück. Dazu nochmals ganz wenig Weisswein. Als der Grappa angeboten wird nimmt sie auch da zur Verdauung noch ein Schluck.


Situation 2: Im Kaloriendefizit gemäss Lagom Prinzip

Es gibt gerne ein Glas Prosecco, und da die Flasche noch nicht leer ist wird jedem nochmals aufgefüllt. Da schon hungrig, machen die Chips recht süchtig, und sie greift immer wieder zu. *Sie hakt ein und isst nun nach Lagom Prinzip*

Zum Salat nimmt sie ein halbes Stück Focaccia zum Salat, dem sie nur ca. ein Esslöffel Salatsauce drüber gibt. Bei der Hauptspeise fokussiert sie sich trotz der Gespräche auf ihr Sättigungsgefühl und isst den Teller nicht ganz leer. Zudem weiss sie, dass noch ein Dessert folgen wird. Während dem Hauptgang nimmt sie kein Glas Wein da sie bereits 2 Gläser Prosecco hatte. Bei der Nachfrage ob jemand noch mehr Spaghetti nimmt, lehnt sie dankend ab, obwohl alle anderen noch nehmen. Sie trinkt zur Mahlzeit reichlich Wasser und wenn Weisswein nachgeschöpft werden möchte, lehnt sie auch da dankend ab: "Vielleicht später". Das Tiramisu wird serviert und sie geniesst auch da jeden Bissen davon, während sie auf ihr Sättigungsgefühl hört. So lässt sie auch einige Bissen davon übrig. Die Cookies vor ihrer Nase nimmt sie nicht, und auch kein Käse, da sie schon satt ist und das Tiramisu so bewusst genossen hat, dass es ihr als Süsses reicht. Den Grappa lehnt sie ebenfalls dankend ab, da sie mit 2 Gläser Prosecco bereits genug Alkohol zu trinken hatte. Stattdessen trinkt sie nochmals ein Glas Wasser.





Nun, was ist nun der Unterschied der beiden Abende:


Abend Situation 1:
  • 2 Gläser Prosecco

  • 70g Chips

  • 1 Stück Focaccia

  • Salat mit viel Salatsauce

  • 1 1/2x Hauptspeise Spaghetti mit Lachs

  • Tiramisu

  • 1 Cookie

  • 1 Stückli Käse

  • 5 Gläser Weisswein

  • 1 Grappa

Gesamtkalorien: ca. 3200 kcal


Abend Situation 2:
  • 2 Gläser Prosecco

  • 70g Chips

  • 1/2 Stück Focaccia

  • Salat mit 1EL Salatsauce

  • 3/4 Hauptspeise mit Spaghetti mit Lachs

  • 3/4 Tiramisu

Gesamtkalorien: ca. 1300 kcal


Du siehst, es macht einen IMMENSEN Unterschied, ob man einfach denkt "ja jetzt ist es eh zu spät" und nicht mehr darauf achtet, oder ob man einhakt und denkt so ab jetzt esse ich wieder nach Lagom Prinzip.

Im Fall 1 ass sie 2500 kcal über ihrem Ziel. Im Fall 2 waren es nur 600 kcal über ihrem Ziel, bzw. 400 kcal über ihrem Kalorienbedarf ohne Defizit. Somit hat sie sich lediglich 3 Tage Defizit "sabotiert" statt ganze 12 Tage.


ES MACHT EINEN UNTERSCHIED!


Darum ist es so wichtig, dass Du Dir Deine Alles oder Nichts Mentalität abgewöhnst und Dir bewusst machst, dass die Entscheidung jetzt "drauf zu scheissen" Deinen Erfolg massiv sabotieren wird.


Wenn Du weitere Tipps möchtest, wie Du in solchen Situationen handeln kannst, um dabei in einem Kaloriendefizit zu sein, unterstütze ich Dich gerne. Schreibe mir auf info@lagomfitness.ch


Ich hoffe dieser Beitrag war wertvoll für Dich!

Deine Anika

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page